Sonntag, 30. Dezember 2012

Sophie und das Weihnachtswunder

Sophie stapfte frustriert durch den Schnee. Wenn er überall so tief lag, würde sie Stunden zu Schule brauchen. In ihre Gedanken vertieft ging sie weiter. Überall Schnee, wohin sie auch nur sah. Selbst die Busse fuhren nicht! 

Nach einer kleinen Ewigkeit kam sie am Weihnachtsmarkt vorbei. Sie schaute nach vorne und wieder zum Weihnachtsmarkt. Sie würde es bestimmt nicht rechtzeitig in die Schule schaffen. Also schlenderte sie durch den großen Torbogen mit der Aufschrift "Frohe Weihnachten". Sie ging vorbei am Bratwürstchen-stand und blieb stehen. Wie gerne hätte sie sich eine gekauft! Doch da fiel ihr ein, dass sie noch kein einziges Geschenk gekauft hatte und sie ging weiter. 

Am Spielzeugstand blieb sie stehen. Auf einer hölzernen Lokomotive saß ein cremé-farbener Bär, der sie mit großen, tiefschwarzen Augen ansah. Sophie sah ihn an. Er war wunderschön! Wie verzaubert streckte sie den Arm nach ihm aus und und fasste ihn an. "Du bist die Auserwählte", sagte plötzlich eine Stimme. Sophie zuckte zusammen. Die Stimme kam aus dem inneren vom Stand. Und kurz darauf lugte ein alter Mann zwischen dem ganzen Holzspielzeug hervor. Er zeigte auf Sophie: "Komm rein." Der Mann ging zu der Tür seitlich am Stand und öffnete sie. Sophie dachte kurz nach. Dann ging sie durch die Tür. Der Mann deutete auf einen Sessel: "Setz dich ruhig".

Sophie ging zu einem der Sessel und lies dich draufplumsen. Plötzlich flog ein Tablett mit zwei Tassen Kakao auf sie zu. Ein fliegendes Tablett! Doch als Sophie genauer hinsah, erkannste sie, dass ein Engel es trug. Sophie starrte ihn verdattert an. Es war kein Engel, wie er in all den Büchern steht, mit blonden Engelslocken, weissem Kleid, sondern mit einer dunkelblonden Schüttelfrisur. Er hatte hellblaue Augen. Als der Engel bemerkte, das Sophie ihn anstarrte, murmelte er etwas, und Sophies zuvor schwarzer Mantel färbte sich pink! Einfachso!!

 "Constantin!! Was fällt dir ein meine Besucherin so zu erschrecken?!" schimpfte der alte Mann den Engel. Dann wandte er sich wieder Sophie zu: "Entschuldigung, mein Engel ist manchmal ein bisschen frech. Das rosa lässt bald nach." "Kein ding", erwiderte Sophie.

 "Ach mir fällt ein, ich habe mich noch garnicht vorgestellt. Ich bin Gerd, und du heisst...?" "Sophie. Sophie Bally", antwortete sie hastig. 
"Schön dich kennenzulernen." Er stand auf und griff nach dem weissen Plüschtier. "Du kannst dir übrigens eine Tasse nehmen" sagte er und zeigte auf die heisse Schokolade. Sophie nahm dankbar an und nippte an dem heissen Getränk. 

(C) by Nengshof/Alexandra B. KOPIEREN VERBOTEN 
---Fortsetzung folgt, bitte um Kommentare--